Hacı Bayram-ı Veli

Seinen Namen verdankt die Haci Bayram Moschee dem Mysthiker Haci Bayram-i Veli. Haci Bayram-i Veli lebte 1352-1492 in Anatolien und gilt als einer der bedeutensten Myhstiker der türkischen Sufigeschichte.
Nach dem sich Haci Bayram-i Veli den asketischen gelehrten Somuncu Baba kennenlernte bildete er ein großes Interesse für die Lehre des Sufismus. Somit lies sich Haci Bayram von Somuncu Baba belehren und lebte eine gewisse Zeit mit ihm in der türkischen Provinz Bursa. Nach dem Tode des Somuncu Baba (1412) zog Haci Bayram-i Veli zurück in seine Heimatstadt Ankara, wo er nun als Scheich des mystischen Zweiges Bayramilik angesehen wurde. Mit dem Wissen über den Sufismus war er nun bereit Derwisch-Räume zu eröffnen, worin er seinen Schülern seine Weisheiten und Kenntnisse weitergeben konnte. Haci Bayram-i Veli belehrte auch Personen, die im Nachhinein einen großen Einfluss auf die Weltgeschichte gehabt haben. Sein wohl berühmtester Schüler war Aksemseddin, der ebenfalls der Lehrer des Konstantinopeleroberrers Mehmed II war.

 

 

 

Ein Portrait des Sufigelehrten

Hacı_Bayram_Veli_Türbesi_2

Kommentare sind deaktiviert.